• Projekt:
  • Renaturierung der Werra und Schaffung von Retentionsraum als Ausgleich für verloren gegangenen Rückhalteraum durch  die Erweiterung der Kläranlage Creuzburg
    Wasserrechtliche Genehmigungsplanung, UVP-Vorprüfung, FFH-Verträglichkeitsprüfung, Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag,
    Planung von Ingenieurbauwerken Leistungsphase 1 - 9 in Zusammenarbeit mit Wirtz International Landscape Architects aus Schoten (Belgien) und der Planungsgemeinschaft Scholz + Lewis mbH (Hydraulik)

  • Auftraggeber:
  • Pollmeier Furnierwerkstoffe GmbH & Co. KG, Trink- und Abwasserverband Eisenach-Erbstromtal

  • Ausführungsjahr:
  • Seit 2017

  • Projektleitung:
  • Dipl. Ing. Ines Andraczek

  • Mitarbeiter:
  • Dipl. Ing. Christine Kahl


Bilder zum Projekt

Die Firma Pollmeier Furnierstoffe GmbH & Co. KG plant in Umsetzung der Festsetzungen der 1. Änderung des Bebau-
ungsplanes Nr. 4 "Gewerbegebiet Creuzburg" Strukturverbesserungsmaßnahmen an der Werra, einschließlich der natur-
nahen Gestaltung der Uferbereiche zur Umsetzung der im Bebauungsplan festgesetzten Ausgleichsmaßnahmen gem. § 135a BauGB.  Die Maßnahmen haben die naturschutzfachliche Aufwertung der Werra und ihrer Aue im Sinne des BNatSchG sowie die Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie zum Ziel. Damit können die durch die Errichtung des Furnierwerkes erfolgten Eingriffe in Natur und Landschaft nach BauGB und BNatSchG kompensiert werden.  Planerische Grundgedanke ist ein harmonischer Übergang vom durch die renommierten Landschaftsarchitekten der Wirtz International Landscape Architects gestalteten Landschaftspark der Firma Pollmeier in die freie Landschaft  der Werraaue - ganz nach dem Vorbild der englischen Landschaftsparks. Im Zuge der Gewässerstrukturmaßnahmen ist darüber hinaus vorgesehen, 930 m³ Erdstoff aus dem Überschwemmungsgebiet der Werra zu entnehmen und außerhalb des Überschwemmungsgebietes wieder einzubauen.
Dies dient dem Ausgleich des Entzugs von Rückhalteraum im Überschwemmungsgebiet der Werra durch die Erweiterung
der Kläranlage Creuzburg. Derzeit läuft die Umsetzung der Maßnahmen in Bauleitung durch das beauftragte Büro für Grün- und Landschaftsplanung Mihla.