• Projekt:
  • Gewässerpflegeplan für Hörsel und Nesse im Stadtgebiet Eisenach

  • Auftraggeber:
  • Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie Jena

  • Ausführungsjahr:
  • 2010 - 2011

  • Projektleitung:
  • BGL Ines Andraczek

  • Mitarbeiter:
  • Frank Andraczek
    Partnerbüro Büro für Freiraum- und Landschaftsplanung Grebenstein (Baumkataster)


Bilder zum Projekt

Ziel des Gewässerpflegeplanes für die Flüsse Hörsel und Nesse war die Erarbeitung von planerischen Vorgaben für die Erhaltung, Pflege und Entwicklung der Gewässerböschungen, der vorhandenen Deiche, der Ufervegetation sowie die Ermittlung und Darstellung der Verkehrssicherungspflicht für die Gehölzbestände. Der Gewässerpflegeplan umfasst vorrangig Maßnahmen zum vorbeugenden Hochwasserschutz der Stadt Eisenach und ihrer Ortsteile. Darüber hinaus wurden im Rahmen der Planung potentielle Maßnahmen zur Umsetzung der Ziele der EG-Wasserrahmenrichtlinie ermittelt. Für die Gehölze mit einer Verkehrssicherungsverpflichtung durch die TLUG sowie für die vorhandenen Deiche wird im Rahmen des Gewässerpflegeplans ein Baum- bzw. Deichkataster erarbeitet und vorgelegt. Die Kontrollen im Rahmen des Baumkatasters dienen der Erfassung von Schäden an den Gehölzen und der Planung von Maßnahmen, um Personen- und Sachschäden zu verhindern, Haftungsansprüche abzuwenden und insgesamt den Gehölzbestand langfristig besser erhalten zu können.
Der Planungsraum erstreckt sich bezüglich der Hörsel von der Einmündung in die Werra bis zum Gewässerabschnitt oberhalb der Ortslage Eichrodt und bezüglich der Nesse von der Nessemündung in die Hörsel bis zum Flussabschnitt oberhalb der Ortslage Stockhausen.