• Projekt:
  • Betriebserweiterung GESIPA - Umverlegung des Krebsbaches in Thal / Planung von Ingenieurbauwerken Leistungsphase 1 - 9 - in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Kellner und Partner Mühlhausen

  • Auftraggeber:
  • GESIPA GmbH

  • Ausführungsjahr:
  • 2016 - 2018

  • Projektleitung:
  • Dipl. Ing. Ines Andraczek

  • Mitarbeiter:
  • Dipl. Ing. Christine Kahl


Bilder zum Projekt

Die Planungen zur Offenlegung und Umverlegung des Krebsbaches erfolgten im Anschluss an die  bereits genehmigte Betriebserweiterung des Blindnietenwerkes GESIPA GmbH. Die ursprünglich anvisierte naturnahe Gestaltung musste jedoch aus hydraulischen Gründen einem eher technischen Ausbau weichen. Die Planungen erfolgten mit kompetenter fachlicher Unterstützung  des Ingenieurbüros Kellner und Partner aus Mühlhausen. Ziel war stets neben dem Hochwasserschutz für die Betriebsgebäude der GESIPA GmbH auch die Umsetzung der Ziele der EG-Wasserrahmenrichtlinie, insbesondere im Hinblick auf die Durchgängigkeit des Gewässerabschnittes für Fische und Benthosfauna. Die Genehmigungsplanung erfolgte 2016. Im September 2016 war mit dem Wasserrechtlichen Genehmigungsbescheid die  Grundlage für die Baumaßnahme geschaffen, welche dann mit der Bauanlaufberatung Ende 2016 begann. Den Zuschlag für die Arbeiten erhielt die Baufirma ETG GmbH Waltershausen.  Im Juni 2017 war die erfolgreiche Abnahme. 2018  konnten die naturschutzfachlichen Kompensationsmaßnahmen (Pflanzungen in Thal, Ruhla und Mihla) umgesetzt werden.